Zum Inhalt springenZur Suche springen

Ausgebrannt? Die Folgen eines Energieembargos für den deutschen Wohlstand

Bürgeruniversität

 

Welche wirtschaftlichen Folgen hätte ein Energieembargo gegen Russland? Diese Frage wird öffentlich kontrovers diskutiert. Bundeskanzler Scholz möchte sich dabei nicht auf abstrakte mathematische Modelle verlassen, andere haben mehr Vertrauen in wissenschaftliche Berechnungen. Wie verlässlich können ökonomische Modelle die wirtschaftlichen Folgen eines Energieembargos in Deutschland abbilden? Welche Modellansätze gibt es? Warum unterscheiden sich die Befunde teils so deutlich? Was kann wirtschaftspolitische Beratung hierbei überhaupt leisten und wie kann sie verbessert werden?

Prof. Dr. Sebastian Dullien, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.

Prof. Dr. Christian Bayer, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Moderiert wird die Veranstaltung von:

Prof. Dr. Jens Südekum, Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Prof. Dr. Justus Haucap, Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität.

Diese Veranstaltung ist als Hybrid-Format geplant, d.h. Sie können auch via Livestream teilnehmen. Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier: https://youtu.be/mcuSuovy9Ec
Falls Sie in Präsenz teilnehmen möchten, bitten wir um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an 

Veranstaltungsdetails

16.05.2022, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Heinrich-Heine-Universität
Ort: oeconomicum (S3/S4) - Campus der HHU
Verantwortlichkeit: